Skip to main content

UCC und die Personalabteilung

Kommunikation ist heute wichtiger denn je. Fast wöchentlich flattert ein neuer Katalog, Flyer oder Prospekt von einem Seminaranbieter oder Kommunikationstrainer auf Ihren Tisch. Und sicherlich haben Sie das eine oder andere Kommunikationstraining schon erlebt und konnten hier (messbare) Erfolge für Ihre Mitarbeiter erzielen. Doch die "richtigen Worte zu finden" reicht nicht immer.

Moderne Kommunikationstechnik wird heute gern unter dem Schlagwort UCC - Unified Communication and Collaboration zusammen gefasst. Doch wie unterstützt Sie nun diese "vereinheitlichten Kommunikation und Zusammenarbeit"?

Im wesentlichen werden Informationen die im Moment für den Mitarbeiter wichtig sind, aus verschiedenen Systemen in einer zentralen Anwendung zusammen gebracht. Dies können Sie sich so vorstellen: Bei Ihrem Mitarbeiter klingelt das Telefon, ein wichtiger Kunde ist dran. Noch bevor er den Hörer abnehmen konnte, hat er einen Überblick auf seinem Monitor:

  • Wer Ruft an (Rufnummer von der Telefonanlage, Name aus CRM/ ERP/ Outlook
  • die letzten Mails aus Outlook
  • die offenen Angebote aus Ihrer Warenwirtschaft
  • die letzten Gespräche aus dem CRM
  • offene Posten aus Ihrer Buchhaltung
  • ungelöste Servicefälle aus dem Ticketsystem etc.

Diese Informationen, gesammelt in einer Übersicht und zur richtigen Zeit, helfen Ihrem Mitarbeiter, schneller und einfacher zu kommunizieren. Ohne zu suchen oder sogar zurückrufen zu müssen. Und die Vorteile des Mitarbeiters helfen dabei, Ihre Vorteile als Personalabteilung daraus zu ziehen: Mitarbeiter motivieren, Gesundheitsförderung Ihrer Mitarbeiter, neue Mitarbeiter gewinnen und bestehende Mitarbeiter besser an das Unternehmen zu binden.

MItarbeitermotivation und -gesundheit

Ein neues Telefon macht selten glücklicher und hilft auch nicht gegen Erkältung. Doch ist ein Schnupfen nicht das einzige, was Ihren Kollegen krank oder unzufrieden machen kann.

Es gibt viele Möglichkeiten, etwas mehr Abwechslung in den Arbeitsalltag zu bringen. Das einfachste Mittel gegen Verspannungen sowie Muskulatur- und Rückenproblemen ist der Einsatz eines Headsets. So erzielen Sie mit der Tatsache, das beide Hände während des Telefonierens frei sind, schon einen ersten positiven Aspekt. Das Einklemmen des Hörers zwischen Ohr und Schulter gehört so der Vergangenheit an.

Mit einer schnurlosen Variante ist Ihr Mitarbeiter auch nicht mehr an den Schreibtisch während eines Telefonats gefesselt, sondern kann sich frei bewegen. Erfahrungen unserer Kunden zeigen, dass dies durchaus oft genutzt wird. Auch tragen Headsets dazu bei, den Lärmpegel etwas zu senken.

Arbeitswelten als Lärmschutz

Gerade in Großraumbüros ist die Umgebungslautstärke ein wesentliches Risiko für die Gesundheit. So laut, dass eine direkte Gefahr davon ausgeht, wird es hoffentlich nicht sein. Aber indirekt kann eine zu laute Umgebung die Konzentration und Leistungsfähigkeit reduzieren. Dies kann, bei jedem Mitarbeiter unterschiedlich, zu mehr oder weniger Stress und entsprechenden Symptomen führen.

Fordern Sie daher moderne Kommunikationsumgebungen, die sich der Arbeitsweise und den Bedürfnissen der Mitarbeiter anpassen. So können Sie Arbeitsbereiche schaffen, in den Ihre Mitarbeiter voll konzentriert und ungestört telefonieren können und wichtige Projekte abschließen. Ebenso steht einem Austausch mit Kollegen in einer für Teamarbeit ausgelegten Umgebung nichts im Wege.

Unsere UCC-Lösungen sorgen dafür, dass sich die Technik Ihren Mitarbeitern anpasst. Diese alles das vorfinden, was sie gerade benötigen. Und dort erreichbar sind, wo diese sich gerade aufhalten und arbeiten möchten.

Mitarbeiterbindung und -gewinnung

Bewerben sich mehr neue geeignete Mitarbeiter bei Ihnen, weil Sie eine schicke Telefonanlage haben? Wahrscheinlich nicht. Aber dennoch kann Sie eine moderne Kommunikationslösung Sie dabei unterstützen.

Technologien, die Ihnen die Schaffung von Heimarbeitsplätzen ermöglichen, wirken sich durchaus positiv auf Ihren Personalbestand aus. Diese Ziele können Sie damit erreichen:

Größeres Einzugsgebiet potentieller Bewerber

Nicht viele Mitarbeiter sind bereit, täglich mehrere Stunden und viele km im Zug oder Auto zu verbringen, um auf Arbeit zu pendeln. Ist jedoch die Anwesenheit im Büro auf wenige Tage beschränkt, so ist der eine oder andere Mitarbeiter auch bereit, eine längere Fahrtzeit in Kauf zu nehmen.

Gleiches gilt ebenso für Mitarbeiter, welche aus privaten Gründen aus der Stadt Ihres Firmensitzes wegziehen. Ein solcher Umzug ist nun nicht mehr mit einer Kündigung eines für Sie wichtigen Mitarbeiters verbunden.

Wiedereingliederung von Mitarbeitern nach längerer Krankheit

Ist ein Mitarbeiter längere Zeit krank, zum Beispiel nach einem Knochenbruch, so fehlt Ihnen eine wichtige Arbeitskraft. Aber gerade solche Mitarbeiter freuen sich über Möglichkeiten, die Ihnen einen schnellen Wiedereinstieg ermöglichen. Oftmals ist die reine Arbeit nicht das Problem, vielmehr die eingeschränkte Mobilität und ein unzumutbarer Arbeitsweg. So gelingt es Ihnen, den Ausfall und den Wissensverlust auf ein Minimum zu Beschränken und Sie binden Ihren Kollegen frühzeitig wieder ein.

Schwangerschaft & Elternzeit

Ähnlich verhält es sich auch bei der Elternzeit. Oftmals ist ein (kompletter) Ausstieg für ein Jahr oder länger die einzige Möglichkeit, weil es an Alternativen fehlt. Dabei ist es für viele Mütter vorstellbar, bereits nach wesentlich kürzerer Zeit, sich stundenweise dem Job zu widmen. Neben dem Wegfall des Arbeitsweges, spielt hier auch die Flexibilität eine große Rolle. So müssen die Bedürfnisse des Nachwuchses nicht zurückgestellt werden. Ebenso sorgen Sie so dafür, dass der volle Einstieg nicht mit dem unguten Gefühl einhergeht, "man ist raus" oder hat wichtiges verpasst.